» » Selbstgemachte Pralinen verschenken

Selbstgemachte Pralinen verschenken

Birgit GESCHENKIDEEN

Am 10. Mai ist Muttertag! Nur was schenken? „Halbtote Blumen“ alias hübsch arrangierte Schnittblumen kann jeder kaufen, außerdem hat meine Mama die letzte Woche haufenweise zum Geburtstag bekommen und Topfpflanzen hat sie auch schon „zum Saufuadern“ (zu Deutsch: im Überfluss). Etwas anderes muss also her. Deshalb habe ich dieses Jahr einmal selbstgemachte Pralinen probiert.

Für alle Naschkatzen sind selbstgemachte Pralinen auch eine nette Überraschung zum Valentinstag, zum Geburtstag, zu Weihnachten oder ein prima Gastgeschenk.

 

4erlei selbstgemachte Pralinen

Damit beim Naschen keine Langeweile aufkommt, umfasst das Angebot vier unterschiedliche Sorten. Da hat meine liebe Mama jetzt die Qual der Wahl.

1. Feine Mandelhäubchen

Fangen wir mit etwas Einfachem an. Diese leckere Süßigkeit ist ganz easy ohne großen Aufwand herzustellen.

Zutaten für 5-6 Stück:

  • 40 g Mandeln
  • 5 g Butter
  • 1/2 TL brauner Zucker
  • 35 g Zartbitterschokolade
  • 8 g Kokosfett

selbstgemachte Pralinen_6

ZUBEREITUNG

  1. Butter in eine Pfanne geben. Zucker darin zerlassen.
  2. Mandeln in der Butter-Zucker-Mischung goldbraun rösten und abkühlen lassen.
  3. Schokolade mit Kokosfett im Wasserbad schmelzen.
  4. Geröstete Mandeln mit Schokolade vermengen und in Backförmchen verteilen.

selbstgemachte Pralinen_7

 

2. Kokoskugeln mit Mandelkern

Wer jetzt denkt „oha, kenn ich, gibt’s doch auch im Supermarkt zu kaufen.“ Ja, diese sind ähnlich, aber nicht ohne Schokolade!

Zutaten für 6-7 Stück:

  • 30 g weiße Schokolade
  • 7 g Kokosfett
  • 20 g Kokosraspeln
  • 20 ml Sahne
  • 6-7 ganze, geschälte Mandeln

selbstgemachte Pralinen_8
ZUBEREITUNG

  1. Schokolade mit Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen.
  2. Sahne und Kokosraspeln in die Schokolade rühren. Kalt stellen.
  3. Kleine Teile der Masse herausstechen, flach drücken, eine Mandel in die Mitte legen und Kugeln formen.
  4. In Kokosraspeln wälzen. Ihr könnt die Kugeln auch mit weißer Schokolade überziehen – dafür müssen sie aber vorher mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Kalt stellen.

selbstgemachte Pralinen_9

 

3. Paranuss-Karamel-Schoko Pralinen

Zutaten für 5 Stück:

  • 60 g Zartbitterschokolade
  • 15 g Paranüsse geschält
  • 30 g weiße Schokolade
  • 30 g Karamell-Toffees

selbstgemachte Pralinen_10
ZUBEREITUNG

  1. Paranüsse, weiße Schokolade und Toffees hacken.
  2. Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.
  3. Back- oder Pralinenförmchen bereitlegen. Die Hälfte der geschmolzenen Schokolade am Boden der Förmchen verteilen.
  4. Auf der Schokoladenschicht, Paranüsse, weiße Schokolade und Karamell-Toffees verteilen.
  5. Restliche geschmolzene Schokolade darübergießen.

selbstgemachte Pralinen_11

 

4. Schoko-Nuss-Pralinen

Zutaten für 4-5 Stück:

  • 20 g weiße Schokolade
  • 15 g Kekse z.B. Vollkorn-Butterkekse
  • 15 g Paranüsse geschält
  • 25 g Zartbitterschokolade

selbstgemachte Pralinen_13
ZUBEREITUNG

  1. Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  2. Vollkornkekse in ein Gefriersackerl (Gefrierbeutel) geben und mit Nudelholz zerkleinern.
  3. Paranüsse fein hacken.
  4. Kekse und Nüsse unter die Schokolade mischen.
  5. Mischung in Back- oder Pralinenförmchen verteilen.
  6. Kalt stellen bis sie fest sind.
  7. Zartbitterschokolade schmelzen.
  8. Pralinen aus der Form nehmen und mit Schokolade bestreichen.

  9. TIPP: Selbstgemachte Pralinen sind etwas empfindlicher, daher sollten sie unbedingt
    im Kühlschrank gelagert werden und in 2-3 Wochen gegessen werden.


selbstgemachte Pralinen_12

 

Verpackung für die Pralinen

Leckere selbstgemachte Pralinen müssen natürlich auch eingepackt werden. Was eignet sich dafür besser als eine Pralinen-Schachtel. Wenn ihr nicht gerade noch eine zu Hause herumliegen habt, könnt ihr sie einfach selber basteln. Ich habe eine quadratische Schachtel für 16 Pralinen (Ø Backförmchen 24 mm) gemacht.

Was ihr dafür braucht

  • Karton, 50 x 70 cm, 250 – 300g
  • Kleber
  • Schere | Cutter
  • Band

Eine Vorlage findet ihr hier:
Vorlage Pralinenschachtel (in A3 ausdrucken)

Anleitung für eine selbstgebastelte Pralinenschachtel

  1. Vorlage auf Karton übertragen und ausschneiden.
  2. Ränder falzen.
  3. selbstgemachte Pralinen_2

  4. An 2 Seiten befinden sich jeweils 2 Laschen. Diese mit den danebenliegenden Seiten verkleben und trocknen lassen.
  5. Nun in der Hälfte umbiegen und ebenfalls verkleben. Damit es nicht wieder aufgeht, mit Wäscheklammern befestigen bis es festklebt.
  6. selbstgemachte Pralinen_3

  7. Für den Deckel macht ihr genau das Gleiche – dieser fällt ein bisschen größer aus, damit es dann auch sitzt.
  8. Deckel mit Band verzieren. Wer möchte kann noch ein kleines Papierschild mit Spruch aufkleben.
  9. selbstgemachte Pralinen_4

  10. Für die Unterteilung 6 Streifen in Höhe und Breite der Schachtel ausschneiden
  11. 3 Streifen werden 3 x unten und 3 Streifen 3 x oben ein Stück eingeschnitten.selbstgemachte Pralinen_5
  12. Unterteilung ineinanderstecken und in den Boden legen.
  13. Pralinen in die Schachtel geben und verschenken!

 

selbstgemachte Pralinen_14

Am Ende habe ich etwas mehr Pralinen gemacht, als in die Verpackung passen. Probieren konnte ich aber sage und schreibe nur ein Stück! Mein Krümelmonster hat die „Überbleibsel“ so schnell vernascht, dass ich im Kühlschrank nurmehr ein fast leeres Teller fand … – ich schlussfolgere daraus, dass sie lecker sind!

 

Ich freue mich immer über eure Kommentare – they make my day!

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Brief
IMMER TOPAKTUELL
INFORMIERT!
Mit meinem Newsletter wirst du immer über
alle Neuigkeiten auf dem Blog unterrichtet!
Mit meinem Newsletter wirst du immer topaktuell informiert!

Hinterlasse ein Kommentar

1 Kommentar zu "Selbstgemachte Pralinen verschenken"

Notify of
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste
Krümmelmonster
Gast

Hmmmmmm sehr lecker, ich will mehr 🙁

wpDiscuz